Zwei Bilderbücher für die Kleinsten

Die Geschichte beweisst, dass Ideen oft zur gleichen Zeit in verschiedenen Menschen reifen und dann auch noch fast zeitgleich umgesetzt werden. Diese beiden Bilderbuch-Apps sind sich relativ ähnlich, ergänzen sich jedoch von den Begriffen her hervorragend. Sowie man an Pappbilderbüchern, die erste Gegenstände zeigen, auch mehrere haben sollte, empfehle ich Ihnen den Kauf beider Apps.

Dr. Dingsbums: 100 erste Dine ScreenshotDr. Dingsbums: 100 erste Dinge

Alter: 1,5 – 5 Jahre
Bewertung: 4 (von 5) Sternen
Preis bei Review: 1,59 für’s iPhone
Nerv-Faktor für die Eltern: schon ein bisschen
Sprachen: Deutsch
Hersteller: Goldlausch Medienverlag UG (haftungsbechränkt)

In der Bilderbuch-App Dr. Dingsbums: 100 erste Dinge soll Ihr Kind dem zerstreutem Professor helfen, sich an die Namen der Dinge zu erinnern. Dabei lernt Ihr Kind die Namen von über Hundert Dingen aus seiner eigenen Erlebniswelt kennen. Schaufel, Handtuch, Teddybär – alles kann angetippt werden und vergrößert sich in den Vordergrund während eine sehr sympatische Erzählerstimme sagt: “Das ist ein XYZ”. Auch die Allerkleinsten finden so die Benutzung der Touchpads absolut faszinierend und haben ein direktes Feedback mit Lerneffekt.

Jeder Gegenstand ist liebevoll, detailliert und dreidimensional gezeichnet und man kann über Optionen ==> Spielemodus auswählen, ob sie beschriftet werden oder nicht. Den Wissenssprung zum Modus “Wörter buchstabieren”, bei dem die Namen über die Tastatur eingetippt werden müssen, finde ich in dieser App zu groß. Zum Buchstabierenlernen gibt es bessere Apps. Dafür gefällt mir sehr gut, dass man zusätzlich alle Dinge sowohl thematisch, als auch alphabetisch und zufällig sortieren kann – etwas das ein gedrucktes Buch nicht leisten kann. Thematisch werden die Bereiche Kinderzimmer, Küche, Badezimmer, Keller, Spielplatz, See und auf dem Land abgedeckt und die Dinge werden vor diesen Hintergründen platziert.

Die App wurde zwar für das iPhone konzipiert, kann aber in doppelter Vergrößerung durchaus auf dem iPad gespielt werden. Trotzdem wäre eine iPad Version wünschenswert. Ganz klare Kaufempfehlung, denn so schöne Apps für die Kleinsten gibt es nicht viele!

Screenshot der KinderAppKinderApp

Alter: 1,5 -  6 Jahre
Bewertung: 4 (von 5) Sternen
Preis bei Review: 1,59 Universal App für’s  iPhone und iPad
Nerv-Faktor für die Eltern: schon ein bisschen
Sprachen: Deutsch, Englisch UK, Englisch US, Ungarisch
Hersteller: Kornelia Erdélyi

Kornelia Erdèlyi hatte die App-Idee und entwarf in einem einfachen, bunten und ansprechenden Stil die Illustrationen für die KinderApp. Über 60 Gegenstände aus den Lebensbereichen Kinderzimmer, Esszimmer, Kleiderschrank, Badezimmer und Schlafzimmer werden beim Antippen benannt. Wie auch bei Dr. Dingsbums ist die deutsche Aussprache perfekt und wird so zum guten Spracherwerb Ihres Kindes beitragen.

Besonders ansprechend für Kinder finde ich den zweiten Level, bei dem gefragt wird: “Wo ist der Ball? Zeigst Du mir den Ball?”. Tippt Ihr Kind auf einen falschen Gegenstand wird es nicht gerügt, sondern die Frage wird in anderen Worten wiederholt und der richtige Gegenstand wackelt. Ein bereits gefundener Begriff wird halb durchsichtig, und wenn alle Dinge einmal dran waren, dann steigt zur Belohnung ein wahrer Luftballonreigen mit allen Gegenständen dieses Zimmers in die Lüfte.

Man kann aus zwei Ansichten wählen. Zum einem sind diese Gegenstände im richtigen Größenverhältnis im Zimmer angeordnet, zum anderen können sie gleichgroß nebeneinander vor einen einfarbigen Hintergrund gestellt werden. Tippen Sie zum Wechsel unten rechts auf das gelbe Icon.  Betrachtet man die Buch-App gemeinsam mit seinem Kind, kann man somit im Zimmer zudem die Dimensionen auf, unter, über, im, vor usw. üben.

Diese App kann ihr Kind auch über das 6te Lebensjahr benutzen: zum Englischlernen! (Ähm, was heißt noch mal Regal auf Englisch? Ich wusste es nicht …) Die Sprachumstellung erfolgt direkt in der App und man muss nicht extra über die Landeseinstellungen des iPhones / iPads gehen, wie in so manch anderen Apps.

Dies ist eine wunderschöne mit Liebe gemachte App, von der Ihr Kind begeistert sein wird. Den 5ten Stern gäbe es, wenn die Objekte jeweils noch ein bisschen animiert wären oder ein bisschen mehr Information gegeben würde. Wie z. B. “Das ist ein Ball. Der Ball liegt auf dem Regal. Der Ball ist rund.”

Related Posts

Related Posts

Fahrrad Titelbild 580-387

6 Responses to Zwei Bilderbücher für die Kleinsten

  1. Pingback: 5 gute Kinder Apps – meine Empfehlungen für das Nido-Magazin | Apps für Kinder

  2. Kora says:

    Apple empfiehlt aktuell die KinderApp unter “Neu und Beachtenswert” auf der App Store Homepage. Die KinderApp ist seit vergangenem Wochenende auch Spitzenreiter in den Kategorien Spiele für Kinder und Bildung, jeweils für iPhone und iPad!

    Hier geht’s direkt zur App: http://itunes.apple.com/de/app/kinderapp-kinder-lernen-sprechen/id445809432?mt=8

    Viel Spass beim gemeinsamen Spielen und Lernen!

  3. nine says:

    Hmmm, diese Apps sehen schon sehr niedlich aus. Ich bin mir aber trotzdem nicht sicher, ob ich mein Kind schon vor so einen Bildschirm setzen soll. Was ist denn mit den ganz normalen Bilderbüchern? Und wers gern interaktiv mag, kann sich doch auch so ein “Wo ist Paul”-Buch kaufen…

    • Leider kenne ich die “Wo ist Paul” Bücher nicht und habe sie auch nicht bei Amazon gefunden. Im Endeffekt wird jeder selber entscheiden, ob er seinem Kind den Umgang mit den neuen mobilen Medien erlaubt. Die Diskussion ist doch sehr ähnlich wie beim Computer und beim Fernsehen und ich könnte hier einen ewig langen Bericht dazu abgeben. Doch ist zu diesem Thema schon sehr viel geschrieben und diskutiert worden und wenn ich etwas interessantes im Internet finde, dann verlinke ich das auch. Meine Meinung ist an vielen Stellen in diesem Blog wiedergegeben, und dass ich pro in Grenzen (sinnvolle Apps und nicht zu lange!) bin, ist auch klar geworden. Thema Bücher: kein “oder” sondern “und” – Iduna verschlingt Bücher in allen Formen und wir fördern das extrem mit mindestens 30 Minuten vorlesen pro Tag – meist in zwei Sprachen – als Bücher zum Anfassen und als Bücher auf dem iPhone/iPad.

  4. Pingback: kinderapp.com | Empfohlen von Apple unter “Neu und Beachtenswert”!

  5. Pingback: Die 8 besten iPad-Apps für Kleinkinder

Hinterlasse eine Antwort

Bitte benutzen Sie ihren echten Name statt einen Firmenname oder Keyword-Spam. Wir akzeptieren nur relevante Links.

*