Dr. Panda im Weltall

Dr. Panda im Weltall
Dr. Panda im Weltall TitelAlter: 4 bis 6 Jahre
Bewertung: 5 (von 5) Sterne
Preis: €2,99 – Universal App für iPad und iPhone
Nervfaktor für die Eltern: nein
Sprachen: sprachunabhängig
Hersteller: TribePlay Ltd
3…2…1…TAKE OFF!

Taufrisch im iTunes App Store ist Dr. Pandas Rakete gelandet – bereit dazu Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter an Bord zu nehmen und auf eine Entdeckungsreise ins All zu starten!

Vom Prinzip her trifft auf diese Kinderapp das zu, was auch für die anderen Spiele-Apps von und mit Dr. Panda gilt – es ist wieder ein Spiel für kleine Entdecker, die sich gern viel Zeit nehmen, um die Welt bzw. in diesem Fall eben das Weltall zu erkunden. Keinerlei Spielregeln, keine Punkte oder Fehler, und keine Zeitlimits. Die App ist intuitiv bedienbar, und kann von allen Kindern egal welcher Muttersprache gut gespielt werden. Wie immer verzichtet Tribe Play auf Werbung oder In-App-Käufe, und bietet weiterführende Links nur über einen geschützten Elternbereich an.

Mein Sohn war begeistert vom galaktischen Wiedersehen mit Dr. Panda und seinen Freunden. Vor dem Start muss zunächst das Raumschiff fertig gebaut werden, wobei es diverse Auswahlmöglichkeiten bei der Gestaltung einzelner Elemente gibt. Unser Raumschiff hat wahrscheinlich dank des Regenbogenantriebs einen besonders furiosen Start hingelegt. Das Thema Weltall ist grafisch sehr schön umgesetzt, mit vielen Details wie Asteroiden, planetarischen Nebeln und Sternschnuppen. Jede Station, die angeflogen wird, bietet eine andere Aufgabe bzw. ein anderes Mini-Game. Dr. Panda aktiviert Satelliten, hilft bei einer Raumschiffreparatur, erlebt die Schwerelosigkeit in einem Labyrinth und vieles mehr. Mit jedem absolvierten Spiel sammelt der kleine Astronaut Pflanzen, die am Ende an niedliche Außerirdische verfüttert werden können, wobei die Verköstigung teilweise ungeahnte Reaktionen hervorruft…

Insgesamt wieder eine rundum gelungene Kinderapp, auch wenn mein Sohn mit einigen der Aktivitäten nicht allein zurechtkam, was ihm bei den anderen Dr. Panda Apps immer gelungen ist – z.B. wird der Weg aus dem Labyrinth mit dem Finger gezogen, und funktioniert nicht mehr sobald der Druck dabei minimal zu stark wird. Diese kleinen Hänger haben, sobald sie überwunden waren, dem Spielespaß aber kaum Abbruch getan.